Prix_netzhdk_titel

netzhdk vergibt jedes Jahr an einen Bachelor- oder Master-Alumni der ZHdK einen mit 10'000.– Franken dotierten Förderpreis.

Ausgezeichnet wird eine Person oder eine Gruppierung, deren Schaffen durch besondere Eigenständigkeit, Innovationskraft und fachliche Qualität auffällt. Die Nominationen erfolgen jeweils durch die Studiengangs- und Vertiefungsleitungen der ZHdK.

Wir haben allen Nominierten sieben Fragen zu ihrem Schaffen, ihrer Studienzeit und ihren Zukunftsplänen gestellt. Die Antworten können hier gelesen werden.

Prev_hover Next_hover X_hover
Gregory Polony
BA Medien und Kunst
Gregory_Potrait
An welchem Projekt arbeitest du aktuell?

Ende September gehe ich für eine sechsmonatige Residenz an der Van Eyck nach Maastricht. Momentan bin ich am packen.

Was heisst für dich „Qualität“ in deiner Disziplin?

Unter Qualität in der Kunst verstehe ich eine Beschäftigung in der u.a. den richtigen Rhythmus zu bewahren, auf seine Gefühle zu hören, auf sein Inneres und das Innere von Dingen zu konzentrieren, Grenzen auszutesten, im Jetzt zu leben, aber darüber hinaus zu denken fundamental ist.

Was schreibst du, wenn du beim Arzt oder im Flugzeug ein Formular ausfüllen musst, unter „Beruf“?

Der momentane Geldjob.

Von welcher in deinem Studium gelernten Lektion zehrst du bis heute?

Von keiner. Für mich ist es wichtig Dinge zu verlernen, um sie dann wieder neu betrachten und angehen zu können.

In welchem Bereich hast du seit deinem Studienabschluss am meisten dazugelernt?

Es ist nicht auf einen Bereich reduzierbar.

Welche Persönlichkeit einer anderen Disziplin fasziniert dich?

Prof. Dr. Eugenie Clark. Sie ist eine amerikanische Ichthyologin, die «the shark Lady» genannt wurde.

In welche Richtung möchtest du dich in Zukunft vermehrt entwickeln?

Konzepte wie Entschleunigung, Porosität und das Formlose beeinflussen mich immer mehr. Flüssige Zustände und Elemente, Energieflüsse, Grenzbereiche und –Zustände lösen eine besondere Resonanz bei mir aus. Ich habe meine ersten Lebensjahre in den Antillen verbracht. Es ist bemerkenswert, dass der Ort an dem meine Wurzeln liegen, all das beinhaltet und verkörpert. Wohin mich dieses Bewusstsein bringen wird ist ungewiss, aber ich bin sehr gespannt darauf.