Hochschule Musik und Theater Zürich HMT und Hochschule für Gestaltung und Kunst Zürich HGKZ

Hochschule für Musik und Theater Zürich HMT

Im Hinblick auf die Gründung der HMT fusionierten 1999 das Konservatorium und die Musikschule Winterthur sowie das Konservatorium und die Musikhochschule Zürich zur Musikhochschule Winterthur Zürich. Ebenfalls integriert wurde die Jazzschule Zürich. Die neue Institution in Form einer Stiftung wurde Konservatorium und Musikschule Zürich genannt. Die Hochschule für Musik und Theater HMT entstand 1999 aus der Fusion der Stiftung Konservatorium und Musikschule Zürich und der Schauspiel-Akademie Zürich. 2001 kam die Schweizerische Ballettberufsschule SBBS dazu. Im selben Jahr wurde eine Arbeitsgruppe der HMT und der HGKZ für ein Projekt zum Zusammenschluss zur Zürcher Hochschule der Künste gegründet.



Hochschule für Gestaltung und Kunst HGKZ

Die HGKZ entstand 1998 aus der Schule für Gestaltung sowie der Höheren Schule für Gestaltung Zürich (früher Kunstgewerbeschule der Stadt Zürich) und erlangte gleichzeitig Hochschulstatus. Nach dem deutlichen Ja bei der Abstimmung über das kantonale Fachhochschulgesetz gab der Bund im selben Jahr die Anerkennung der Schule als Fachhochschule bekannt, dies mit der Auflage, die Studienbereiche Textil, Mode und Innenarchitektur aufzuheben beziehungsweise an andere Schulen zu verlegen. Die neue Hochschule ging 2000 von der Stadt an den Kanton Zürich über, wurde 2001 reorganisiert und in sechs Departemente gegliedert: Design, Medien und Kunst, Cultural Studies, Lehrberufe für Gestaltung und Kunst, Weiterbildung Vorkurs, später Propädeutikum. 2002 feierte die Hochschule das 125-Jahr-Jubiläum, und es wurden verschiedene neue Institute gegründet. 2004 wurden die Studienbereiche Textil, Mode und Innenarchitektur aufgehoben.

Seit 2001 ist die Hochschule für Musik und Theater HMT zusammen mit der Hochschule für Gestaltung und Kunst HGKZ Teil der Fachhochschule Zürich, 2007 haben die beiden Institutionen zur Zürcher Hochschule der Künste ZHdK fusioniert.