Schaufenster

X_hover
Victor Aviat
Dirigent & Oboist
_IMG26875
Ausbildung
Konzertdiplom Orchester, 2004
Interpretation/Performance, 2011
MA Dirigieren, 2011
Tätigkeitsfelder
Klassik
Dirigent
Instrumental/Vokal-Unterricht
Musikalischer Coach für junge Instrumentalisten
Klassik
Oboist, ehemaliger Orchestermusiker
Beschreibung

Seit dem Auftakt seiner internationalen Karriere als Finalist des Nestlé and Salzburg Festival Young Conductors Award 2014, genoss Victor Aviat eine Reihe vielversprechender Debüts und wurde von den Kritiken für seine Arbeit sowohl im sinfonischen, als auch im Bereich der Oper, gelobt. In der Spielzeit 2015/16 dirigierte er erstmalig das Orchestre National de Lille, das Orchestre Symphonique de Bretagne und das Berner Sinfonieorchester mit einem vielfältigen Repertoire von Mozart bis Bernd Alois Zimmermann. Gemeinsam mit dem Regisseur Laurent Pelly und dem Herausgeber Boosey&Hawkes erarbeitete er an der Opéra de Lyon eine neue Produktion von Offenbachs in Vergessenheit geratener Oper Le Roi Carotte, welche mit Begeisterung von der europäischen Musikpresse aufgenommen und für Fernsehen und Radio aufgezeichnet wurde.
Aviat dirigierte außerdem bereits das Orchestre Philharmonique de Luxembourg, das Orchestre National de Montpellier, das Konzerthausorchester Berlin, die Jenaer Philharmoniker, das Symphonieorchester Vorarlberg und arbeitete mit führenden internationalen Solisten wie Benjamin Grosvenor, Veronika Eberle, Ruben Drole, Olena Tokar, usw. In der Spielzeit 2016/17 wird er eine Reihe von Konzerten mit dem Budapest Festival Orchestra dirgieren, sein Debüt mit dem Bilkent Symphony Orchestra geben und wird ab September 2016 der neue Leverhulme Young Conductor in Association vom Bournemouth Symphony Orchestra.
1982 in Frankreich geboren, studierte Victor Aviat Oboe, Klavier, Orgel und Komposition in Paris, Genf und Zürich. Als Oboist war er Mitglied der Karajan Akademie der Berliner Philharmoniker, des Lucerne Festival Orchestra und des Zürcher Opernhauses. Um seine musikalischen Erfahrungen zu vereinen, entscheidet Aviat 2009, mit der Unterstützung Franz Welser-Mösts, sich dem Dirigieren zu widmen und studiert für weitere sechs Jahre mit Prof. Johannes Schläfli an der Zürcher Hochschule der Künste und Prof. Ulrich Windfuhr an der Hochschule für Musik und Theater Leipzig.
Noch während seines Studiums gründete Victor Aviat 2010 das Orchestra Zurich, bestehend aus Musikern der führenden Zürcher Orchester , dem Tonhalle- Orchester Zürich, dem Orchester des Opernhauses Zürich und dem Zürcher Kammerorchester, für außergewöhnliche Projekte und thematische Programme mit dem Fokus auf der Ersten und Zweiten Wiener Schule. In dieser Zeit arbeitete Aviat eng mit Claudio Abbado, Nikolaus Harnoncourt, Emmanuel Krivine und Ivan Fischer zusammen. Jeder dieser vier beeinflusste seinen musikalischen Ansatz und spielte eine besonders wichtige und aktive Rolle bei seiner Entwicklung als Dirigent. 2011 wurde Victor Aviat zum Assistenzdirigenten des Budapest Festival Orchestra ernannt und assistierte bei verschiedenen Konzertprogrammen, einschließlich einer Produktion von Mozarts Le Nozze di Figaro.

www.victoraviat.com