Alain LAIN Schibli

Artistic Brand Interpreter & Visual Explorer

Wer oder was inspiriert dich?

Das Unbekannte im Bekannten und das Bekannte im Unbekannten.

Was schreibst du, wenn du beim Arzt oder im Flugzeug ein Formular ausfüllen musst, unter „Beruf“?

Grafikkünstler. Der Begriff Graphic Artist ist in Nordamerika geläufig und trifft meine Aktivität ziemlich gut, in der Schweiz hingegen wird der Begriff kaum verwendet. Ich frage mich, ob Berufsbezeichnungen noch zeitgemäss sind. Ich verwende für meine gestalterischen Aktivitäten lieber eigene Wortkreationen, die mein Tun zu umschreiben versuchen. Beispielsweise Logo Enthusiast, Smart Director, Project Artpreneur, Artistic Brand Interpreter, Shape Finder, Object Beautificator, Remix Professional, Wordsmith, Photoshoplifter, Vector Champ, Visual Explorer oder Pencil Athlete.

Wo wärst du gern dabei oder vertreten?

Bei der Gründung einer modernen Künstlerkolonie. Ich freue mich über die Kontaktaufnahme von Investoren oder Gleichgesinnten: mail@L-A-I-N.com

Was treibt dich an?

Der Output: Die Vergegenständlichung einer Idee. Ich mag es, wenn ein Werk – egal ob Auftragsarbeit oder freie Arbeit – vollendet ist und ich damit zufrieden bin.

Denkst du manchmal an Altersvorsorge? Wie stellst du dir deinen Ruhestand vor?

Selbstverständlich. Als Selbständiger habe ich keine zweite Säule, was mir manchmal mehr, manchmal weniger zu schaffen macht. Aber ich weiss, dass ich auch mit wenig Geld gut über die Runden komme und dabei glücklich sein kann. Ich denke nicht, dass sich das im Alter ändert. Meinen Ruhestand verbringe ich in unserer Künstlerkolonie.