Lea Maria Fries & Valentin Liechti

Musiker

Wie erklärt ihr einem Kind, aus was eure Arbeit besteht?

Wir sprechen mit ihm über Inspiration, Leidenschaft und die Chance, an jedem Tag des Jahres etwas zu schaffen.

Wieviel hat das was ihr aktuell tut mit eurem Studium zu tun?

Wir teilen unsere Zeit etwa 50/50 zwischen Unterricht und Konzerten auf. Deshalb widmen wir einen grossen Teil unserer Zeit dem Thema unserer Studien.

Was beschäftigt euch momentan am meisten?

Die Schwierigkeit, unsere künstlerischen Berufe in einer kapitalistischen Gesellschaft anerkannt zu bekommen. In diesen Zeiten der Korona ist es kompliziert, unsere Kunst angesichts der Probleme der Menschen zu fördern.

Fühlt ihr euch zu einer bestimmten Szene zugehörig?

Wir haben das Glück, in der Schweiz eine sehr interessante Jazzszene zu haben, an der wir aktiv beteiligt sind und die uns jeden Tag aufs Neue anregt.

Wer oder was inspiriert euch?

Austausch und Begegnung mit den Menschen um uns herum. Reisen und viel Lesen.

Welche Räume braucht ihr, welche braucht eure (Praxis)?

Unser Beruf ist ein absoluter Teil unseres Lebens. Die Grenze zwischen dem Ort für uns und unserer Tätigkeit ist unmöglich zu ziehen.

In welcher Form arbeitet ihr mit anderen zusammen?

Wir arbeiten im Vorfeld viel allein, um uns auf die Arbeitsteilung mit anderen Menschen vorzubereiten. Es ist eine Mischung aus endlosen emails und langen Arbeitssitzungen, die wir mit anderen Menschen in einem Raum teilen, in dem wir unsere Instrumente üben.

Wie funktioniert euer (berufliches) Netzwerk, welche Rolle spielt es im Alltag?

Unser professionelles Netzwerk spielt eine entscheidende Rolle in unserer Arbeit. Sie wurde über Jahre der Praxis und Präsenz auf der lokalen und internationalen Szene aufgebaut. Im Laufe der Jahre ermöglicht es uns, unsere neuen Projekte an Orten zu präsentieren, die uns kennen, und ermöglicht uns auch den Zugang zum Wissen anderer Menschen um uns herum.

Wo wärt du gern dabei oder vertreten?

Wir würden gerne an der Wiederbelebung der europäischen Jazzszene teilnehmen. Die Tatsache zu verteidigen, dass unsere Kunst lebendig ist und bei denen, die wie wir die Musik zum Leben erwecken.

Wie würdet ihr für euch Erfolg definieren?

Erfolg ist der Erfolg, unsere Kunst zum Leben zu erwecken und erfolgreich davon zu leben.

Etwas das ihr aktuell vermisst? Etwas das ihr immer vermisst?

Konzerte vor Publikum zu geben. Wir sind und werden immer knapp an Zeit sein, um alle unsere Projektideen zu verwirklichen.a Konzerte vor Publikum zu geben. Wir sind und werden immer knapp an Zeit sein, um alle unsere Projektideen zu verwirklichen.a Konzerte vor Publikum zu geben. Wir sind und werden immer knapp an Zeit sein, um alle unsere Projektideen zu verwirklichen.

Etwas das euch umhaut?

Die Schwierigkeit für einige Menschen, andere zu akzeptieren

Was wärt ihr sonst geworden, wenn nicht …?

Wenn nicht Musikerwären wir ein weltberühmtes Bergsteigerduo.

Welche Frage wird nie gestellt, sollte aber?

Wenn ich mich selbst esse, würde ich dann doppelt so groß werden oder ganz verschwinden?