Schaufenster

X_hover
Simon Santschi
Akademieleiter, Dipl. Designer (FH)
Bildschirmfoto_2020-01-21_um_21.32.18
Ausbildung
Visuelle Kommunikation, 1998
Tätigkeitsfelder
Visuelle Kommunikation
Kommunikationsdesign
Visuelle Kommunikation
Ausstellungsgestaltung
Ausstellung
Ausstellungskonzeption
Administration
Bildungsmanagement
Planung
Bildungsstrategie
Druckgrafik
Freie Grafik
Beschreibung

Simon Santschi studierte Visuelle Gestaltung an der damaligen Höheren Schule für Gestaltung Zürich und Bildhauerei an der Gerrit Rietveld Academie, Hochschule für bildende Kunst und Gestaltung, in Amsterdam. Als Gestalter arbeitete er anschliessend in verschiedenen Designagenturen in Basel, Zürich und Paris und war unter anderem in den Bereichen Ausstellungs- und Kataloggestaltung sowie Corporate Design und Unternehmensliteratur tätig. Nach dem Kontaktstudium Kultur-, Medien- und Bildungsmanagement an der Hamburger Universität für Wirtschaft und Politik machte er sich 2004 selbständig als Designer und Berater und arbeitete in Deutschland und der Schweiz für Unternehmen und Institutionen.

Simon Santschi war von 2002 bis 2013 Mitarbeiter der Hochschule Luzern, wo er Leiter Weiterbildung Design & Kunst war und Aufgaben wie den Careers Service betreute. Er erarbeitete zudem Dienstleistungs- und Entwicklungssprojekte der Hochschule und gründete 2009 den Spin-off Swiss Design Transfer mit. Diese Wissenstransfer-Organisation sensibilisiert Unternehmen für den strategischen Einsatz von Design und Design Management.

Er ist ehemaliger Präsident des Fördervereins der Hochschule Luzern – Design & Kunst und ist in verschiedenen Organisationen und Vereinen für Bildung und Kultur, Kunst und Gestaltung ehrenamtlich aktiv.

Von 2014 bis 2018 war er Rektor der Schule für Gestaltung Aargau. Die Schule in Aarau ist das Kompetenzzentrum für gestalterische Vor-, Grund- und Weiterbildung im Kanton Aargau mit rund 60 Lehrpersonen und Dozierenden und über 500 Lernenden und Studierenden.

Von 2018 bis 2020 war Simon Santschi Projektleiter des Designhauses Halle, dem Existenzgründerzentrum der Kunsthochschule Halle. Das Designhaus bietet Spin-offs aus der Hochschule und Start-ups aus der Kreativwirtschaft Raum und Infrastruktur, Beratung und Coaching sowie ein professionelles Netzwerk im interdisziplinären Umfeld des Campus Design.

Seit 2020 ist er Leiter der Europäischen Kunstakademie (EKA) in Trier. Die Akademie bietet Bildungsangebote in allen Bereichen der bildenden Kunst für Erwachsene und betreibt eine Jugendkunstschule. Neben dem Akademiebetrieb führt die EKA die Kunsthalle Trier mit jährlich rund sechs Ausstellungen zeitgenössischer Kunst.