Schaufenster

X_hover
Piero Lombardi Iglesias
Dirigent
Foto_Piero
Ausbildung
BA Dirigieren, 2011
MA Performance , 2013
MA Dirigieren, 2013
Tätigkeitsfelder
Klassik
Dirigent
Klassik
Lehrer für Dirigieren
Beschreibung

„I have watched Piero Lombardi working with the orchestra in Switzerland (Musikkollegium Winterthur) and I am impressed by his command of the music and musicians“ - Sir Neville Marriner / 20-03-2011

„I know Piero Lombardi since a couple of years. He is a young talented conductor with a fine baton technique and a very positive personality on the podium. His musicality is outstanding!“ - Jesús López Cobos / 07-11-2012

„Piero Lombardi is one of the most talented young conductors I have ever met. I am very impressed by the depth of his artistic and musical understanding despite his young age. I am looking forward to working with him again.“ - Christoph Eschenbach / 15-06-2016


Piero Lombardi ist ein junger, aufstrebender Dirigent. Geboren 1989, in Stockholm (Schweden), wächst er in Rom (Italien) und La Coruña (Spanien) auf. Schon früh manifestiert sich seine Liebe zur Musik, gewinnt bereits in jungen Jahren zahlreiche Preise als Geiger, Pianist und Solist im Chor „El Eco“. Seit seinem vierzehnten Lebensjahr arbeitet er mit namhaften Geigern wie Habib Kayaleh, Zakhar Bron und Josef Rissin zusammen, letzterer nimmt ihn 2006 in seiner Klasse an der ZHdK im Jungstudium auf.

2008 lernt Piero Lombardi Johannes Schlaefli kennen, welcher ihn im selben Jahr in seiner Dirigierklasse aufnimmt. Das Dirigieren wird von diesem Moment an seine größte Leidenschaft, die alle bisherigen musikalischen Bereiche seines Lebens in eine große Einheit zusammen führt. Seit seiner Kindheit strebt er danach, Musiker zu werden, aber erst durch die Entdeckung des Dirigierens findet er die Berufung, die ihn zu 100% erfüllt.


Während seines Dirigier-Studiums eröffnen sich ihm viele Möglichkeiten. Er dirigiert das Orquesta Sinfónica de Galicia, das Musikkollegium Basel, das Berner Symphonieorchester, die Luzern Festival Strings, das Karlsbader Symphonieorchester, das Symphonieorchester Teplice, die Plovdiv Philharmoniker und die Rousse Staatsoper. Ein Wendepunkt in seiner Karriere ist die Einladung des namhaften Rossini-Experten Alberto Zedda um Il Viaggio a Reims im Rahmen des Rossini Opera Festivals in Pesaro zu dirigieren. Des weiteren gewinnt er den Dirigierwettbewerb der ZHdK bei einem Workshop mit dem Musikkollegium Winterthur, bei welchem er vom Orchester für weitere Dirigate ausgewählt und ihm die Möglichkeit dem renommierten Sir Neville Marriner zu assistieren gewährt wird. Zudem nimmt er an Meisterkursen mit Bernhard Haitink und David Zinman teil. In seinen Studienjahren ist Johannes Schlaefli immer eine große Stütze, dessen technische und musikalische Kenntnisse Piero Lombardi sehr inspirieren. Schlaefli bleibt bis heute der wichtigste Pädagoge und Lehrer, mit welchem er den engsten persönlichen und musikalischen Bund aufgebaut hat.

Direkt nach Piero Lombardi’s Abschluss an der ZHdK eröffnet sich ihm die Möglichkeit als Junior Fellow in Conducting am Royal Northern College of Music in Manchester zu arbeiten. Teil dieses prestigereichen Programms für junge Dirigenten ist die intensive Zusammenarbeit mit Dirigenten wie Sir Mark Elder, Juanjo Mena und Vasily Petrenko und Orchester wie das Hallé Orchestra, die BBC Philharmonic, das Royal Liverpool Philharmonic Orchestra und die Manchester Camerata zu dirigieren. Diese Erfahrung dient in seiner Karriere als Brücke zwischen Studium und dem professionellen Leben als Dirigent.

Seit seiner Zeit in Manchester dirigiert Piero Lombardi die Real Filharmonía de Galicia, das Orquesta Sinfónica de Galicia, das Orquesta Sinfónica de Vigo, das Orchestre de Chambre de Lausanne, das Orchester der Oper in São Paulo und Die Fledermaus am Südthüringischen Staatstheater in Meiningen. Zudem wird er vom Orquesta Nacional de España eingeladen mit dem Pianisten Joaquín Achúcarro für das Label „Deutsche Grammophon“ aufzunehmen.

Nach seiner Teilnahme an der Italian Opera Academy in Ravenna lädt Ricardo Muti ihn ein, ihm bei seinen Konzerten in München, Paris und Wien zu assistieren.
Auch Fabio Luisi bietet ihm an, mit ihm am Opernhaus Zürich für den Zeitraum vom März bis Juni 2016 zusammen zu arbeiten.
Im Mai dieses Jahres lernt er den renommierten Dirigenten Christoph Eschenbach kennen, welcher von Piero Lombardi’s bisherigen Leistungen begeistert ist und ihn als seinen Assistenten für seine Konzerte in Europa, wie z. B. an der Mailänder Scala einlädt. Außerdem bietet er ihm die Möglichkeit 2017 beim Schleswig-Holstein-Musikfestival teilzunehmen.

In naher Zukunft stehen Zusammenarbeiten mit dem Orchestra da Camera di Imola, dem Orquesta Joven de la Sinfónica de Galicia und Wiedereinladungen der Real Filharmonía de Galicia, des Orquesta Sinfónica de Galicia, des Theatro Municipal de São Paulo, des Rossini Opera Festivals und des Orquesta Sinfónica de Vigo an.

Zurzeit lebt Piero Lombardi in Lausanne. Eine seiner Ziele ist, zum kulturellen Leben der Suisse Romande beizutragen. Er arbeitet eng mit der Société Gustav Mahler de Genève zusammen, um mit dem Mahler Chamber Ensemble mehrere Sinfonien Mahler’s in der Kammerbesetzung in der Region aufzuführen. Des weiteren gründet er ein Barockorchester, mit welchem er sinfonisches und operatisches Repertoire des Barocks und der Klassik auf historischen Instrumenten erarbeiten möchte.

Mentorat

Ich habe selbst in meiner Ausbildung von der Hilfe, dem Wissen und der Unterstützung verschiedener Mentoren profitieren können. Gerne gebe ich dieses an junge Dirigenten und Instrumentalisten weiter. Musik ist immer ein Prozess, das Lernen ein fester Bestandteil des Weges. Nur wenn wir offen für Neues sind, können wir uns weiterentwickeln und entfalten.