Schaufenster

X_hover
Magnus Rembold
Software Designer & Dozent
magnus
Ausbildung
DozentInnen
Informatik, 1999
DozentInnen, 2007
Tätigkeitsfelder
Beratung
IT-Verknüpfung von Websites und Unternehmenssoftware
Interaction Design
Benutzungsmodelle für Web-Software oder mobile Apps, Gestaltung von Benutzeroberflächen
Computer
Responsive Web Design - Gestaltung und Umsetzung von anpassbaren Websites
Programmierung
Web- und App-Entwicklung mit RubyOnRails und JavaScript
Beschreibung

Magnus Rembold studierte in den 90ern Informatik an der Universität Stuttgart und arbeitete begleitend als selbstständiger Multimedia-Produzent unter anderem für die Fraunhofer Gesellschaft. Nach seinem Diplom arbeitete er federführend an mehreren künstlerischen und kommerziellen Software-Entwicklungen und Interaktionskonzepten.

Seit Ende 2003 lehrt Magnus Rembold als Dozent an der hgkZ, bzw. der nun folgenden ZHdK. Er ist verantwortlich für die Software-technische Grundausbildung der Studenten. Dazu gehört die Vermittlung von Grundlagen der Programmierung, Modellierung von Interaktionen und die Betreuung von studentischen Entwicklungen.

In seiner Berufung als Software-Entwickler hat er unter anderem für die ZHdK einige Dienste entwickelt, wie z.B. das Vorlesungsverzeichnis der ZHdK, die Ausleihe-Verwaltung leihs, den Studienplan des Departement Design und natürlich die Alumni Website netzhdk.

Mentorat

Die Motivation Mentor zu werden, ist bei mir dieselbe, die mich auch dazu gebracht hat, Dozent zu werden: gib etwas von dem Wissen, der Erfahrung und der Begeisterung deiner eigenen Lehrer an andere weiter.

Ich finde besonders motivierend, mit anderen Menschen Lösungsansätze zu diskutieren und im Abwägen des Für und Wider neue, bessere Konzepte zu entwickeln. Dabei entstehen oft Dinge, die viel mehr sind, als die Summe der Einzelteile – Konzepte, die wirklich etwas bewirken können…

Aquisition
Analyse von Kundenanforderungen
Produkt Design
Entwurf und Konzeption von interaktiven Systemen
Programmierung
Internet-basierte Apps & Websites, RubyOnRails und JavaScript