Schaufenster

X_hover
Christoph Grab
Musiker, Dozent für Saxophon und Improvisation ZHdK
Christoph_Grab_04_web_--ReneMosele
Ausbildung
Swiss Jazz School Bern, 1994
Tätigkeitsfelder
Jazz
Musiker und Komponist
Jazz
Dozent für Saxophon, Improvisation und Ensemble an der ZHdK
Beschreibung

Christoph Grab - Tenor-, Alt- und Sopransaxophon, Bassklarinette, Elektronik, Komposition

Studium an der Swiss Jazz School Bern (Saxophon, Komposition und Arrangement), seine Lehrer und Mentoren waren unter anderen Andy Scherrer, Sal Nistico, Jerry Bergonzi, Joe Lovano und Dave Liebman. Viele Aufnahmen für Radio und Fernsehen, unzählige Tourneen und Konzerte an Festivals und in Clubs auf der ganzen Welt. U.a. Auftritte mit Ray Anderson, Wolfgang Muthspiel, Irene Schweizer, Benny Golson, Joe Beck, Mark Egan, Danny Gottlieb, Frank Moebus, Axel Dörner, Burhan Oecal, Harald Haerter und vielen mehr.
Christoph Grab ist zur Zeit mit seinem Jazzprojekt RAW VISION (mit Möbus, Bamert, Lüscher, Jeger, Paratte) und der Pulptruppe SCIENCE FICTION THEATER international aktiv.
Neben seiner Arbeit als Freelancer in der Schweizer Jazzszene gehört er vielen festen Formationen an z.B. Zurich Jazz Orchestra, ELLINGTONALITY, Axel Fischbacher Oktett, Raphael Jost & Lots of Horns, Spittin' Horns, Christoph Steiner's Escape Argot, Elmar Frey Sextett, Renata Friederich Group etc. Frühere Formationen waren Neuromodulator, KOJ/Nadelöhr, Kurt Weil Vibes Revisited, ContempArabic Jazz Ensemble, Marion Denzler Group, The Blindside, Lukas Bitterlin Quartett, Blastic, Grab/Kopf Quartett etc.
Seine intensive Beschäftigung mit Live-Elektronik und seine Performances mit gehackten und zu Klangmaschinen verändertem Spielzeug verschaffte ihm auch Beachtung in der Elektronik- und DJ-Szene.
Neben seiner aktiven Musikertätigkeit ist Christoph Grab seit 1998 Professor für Saxophon und Improvisation an der Jazzfakultät der Hochschule der Künste Zürich.
Er lebt mit seiner Partnerin und seinen zwei Kindern in Zürich.

Discografie (Auswahl):

Christoph Grab's RAW VISION
• RAW VISION (2014, UNIT REC) mit Möbus, Graupe, Bamert, Lüscher, Jeger, Paratte
• CODE TALKER (2015, UNIT REC) mit Möbus, Bamert, Lüscher, Jeger, Paratte
• Argument (2013, Cool Island Rec) mit Jeger, Paratte
SCIENCE FICTION THEATER
• PIMP TOWN (2010, Traumton Rec) mit Stoffner, Rösli, Götte, Schramm
• DOLLY SHOT (2013, Traumton Rec) mit Utzinger, Rösli, Dietrich, Wettstein
Christoph Grab's CRYPTIC BLUES:
• personal (2004, UNIT REC ) mit Stoffner, Sprenger, Ulrich
• cryptic blues (UNIT, 2006) mit Wogram, Stoffner, Sprenger, Ulrich
ELLINGTONALITY
• Vol.1 (2013, Privave Rec) mit D'Episcopo, Hämmerli, Frey
NEUROMODULATOR
• N (2008, everest records) mit Lüchinger, Hunziker, Peyer
Zurich Jazz Orchestra:
• Song (2012, Jazz'n'Arts)
• Beyond Swiss Tradition (2006, Universal)
• New Plans (2008, Universal)
Elmar Frey Sextett:
• news from the past (2005, Altrisuoni) mit Schenker, Schlegel, D'Episcopo, Fricker, Frey
Lukas Bitterlin Quartet:
• driftwood (2008,UNIT ) mit Pfammatter, Schläppi, Bitterlin
Marion Denzler Group:
• with every breath i take (2005, SKYVOICES) mit Denzler, Wiesendanger, Kopf, Renold
KOJ / Nadelöhr:
• nadelöhr (1994, UNIT REC) mit Strässle, Bernays, Burger
• charming stories (1998, UNIT REC) mit Strässle, Gloor, Burger
• merry melodies (2002, UNIT REC) mit Strässle, Gloor, Burger
• PIFFKANEIRO (2009, between the lines) mit Sclavis, Strässle, Gloor, Burger
Terra Q:
• thoughts (1994, Eigenverlag) mit Michel, Scarton, Zwiauer, Papaux
portenier-grab:
• the art of duo (1998, PLAINISPHARE)
Christoph Grab's REALITY SCAN:
• the soul of the city (2000, EV) mit Morgenthaler, Meyer, Renold
Kurt Weil & Vibes Revisited:
• late but not too late (1997, COLUMBIA) mit Weil, Stahel, Gerhards, Liebmann
• moving forward-reaching back (1999, TCB) mit Weill, Stahel, Egan, Gottlieb
ContempArabic Jazz Ensemble:
• welcome to egypt (1998, Musicora)
• nuba hsin (2000, Musicora)
Switzerjazz:
• switzerjazz (1996, TCB) mit Su, Schenker, Feigenwinter, Fricker, Frey
Kieloor Entartet:
• the red light fuge (1995, UNIT REC) mit Niggli, Gloor, Kielholz, uvm.
Blastic:
• clockwise (1990)