Projekt

Yet Another World
Benjamin Burger, Premiere: 03.2013

Projektart

Theaterstück

Beteiligte

  • Anne Andresen, Co-Regie
  • Marco Zbinden, Schauspiel
  • Marie Gesien, Schauspiel
  • Johannes Semm, Voice Actor
  • Jesse Grimm, Voice Actor
  • Fiona Laura Stifter, Game Performance
  • Ray Herlitz, Musik
  • Anna-Katharina Müller, Schauspiel (ehem.)
  • Henriette Herm, Kostüm

Informationen

EXTRALEBEN™, das Unternehmen mit dem Slogan «Ihre Träume sind unsere Wirklichkeit» präsentiert sein Zukunftsversprechen: Chase Insteadman – den ersten digitalen Menschen. Chase lebt in einer virtuellen Simulation New Yorks. Seine Lebensverlauf ist geskriptet, seine Weltempfindung real. Ausgestattet mit einer charmanten Künstlerbiografie ist er EXTRALEBENS™ Proof of Concept, dass die Technologie des künstliches Bewusstsein eine neue Ära des Entertainments einläuten wird. Die Besucher des Abends schleusen sich als Touristengruppe getarnt in seine Lebenswelt ein und begleiten ihn auf seinem Weg durch seine zunehmend zweifelhafteren Realitätsstrukturen.

YET ANOTHER WORLD basiert auf dem Roman «Chronic City» von Jonathan Lethem. Das New York, das Lethem in seinem Gesellschaftsroman zeichnet, ist ein Baukasten für effektgeladene Inszenierungen und paranoide Querverbindungen. Als gern gesehener B-Promi versorgt der Ex-Schauspieler Chase Insteadman in mundgerechten Häppchen die High-Society mit seiner bizarren Liebesgeschichte. Sein Freund Perkus Tooth hingegen wirkt destruktiv am Gefüge dieser Realität. Nach einer Zufallsbegegnung verschmelzen die Realitätsansichten des ungleichen Duos zu einer umfassenden Weltentheorie, die nicht nur die Stadt New York ins Wanken bringt. Für die Bühneninterpretation von Jonathan Lethems «Chronic City» verpflanzt Extraleben den Hauptdarsteller Chase Insteadman in ein Cyberspace-Universum. Das Stück wird in dem Videospiel-New York des populären Actiongames «Grand Theft Auto 4» aufgeführt. Die Zuschauer sitzen ebenfalls an Konsolen. Mit eigenen Avataren werden sie zu Voyeuren und Statisten innerhalb Lethems konspirativer Weltenordnung.

Nachdem Yet Another World 2013 an der Gessnerallee Zürich debütierte, gastierte es auf mehreren Game- und Kultur Festivals in Deutschland. Beim ADC Deutschland wird es 2014 im Bereich Abschlussarbeiten ausgezeichnet. 2015 wurde das Stück beim net:works Festival in Nürnberg angepasst und überarbeitet. Seit 2016 ist es im Computerspielemuseum Berlin exemplarisch für die Fusion von digitalen- und analogen Kulturräumen integriert.

*Im November 2017 wird eine überarbeitete Version im ROXY Birsfelden in Basel gezeigt.

< >