Projekt

Nowhere Men
Offshore Studio, 2015

Projektart

Publikation

Beteiligte

  • Christoph Miler,
  • Jürgen Lagger,

Informationen

In Europa leben mehr als drei Millionen illegale Einwanderer. 500.000 weitere kommen jedes Jahr hinzu. Auf der Suche nach einem besseren Leben durchfahren sie Wüsten in rostigen LKWs, überqueren Meere auf morschen Holzkähnen und passieren Grenzen unter glühenden Motorhauben. Der Verlauf ihrer Geschichten ist dabei aber immer weniger das Produkt ihrer eigenen Entscheidungen − denn ganz im Gegenteil: im Zeitalter globaler Wechselwirkungen werden ihre Leben von den turbulenten Waren-, Kapital- und Informationsströmen der Globalisierung mitgerissen, umspült und durchdrungen.

Das Buch »Nowhere Men« erzählt die Geschichten dieser Globalisierungsverlierer und forscht nach deren Ursachen − sechs episodenhafte Biografien illegaler Migranten werden dazu in ein Netz globaler Beziehungen und Machtstrukturen eingebettet: Von den Slums in Mumbai und den Ölfeldern im Irak, über die Büros transnationaler Unternehmen und mächtiger Politiker, bis hin zu Disneyland und dem Internet, Flughafenstreiks und Supermärkten, Lampedusas Küstenwache und dem Schweizer Wahl- kampf. Nowhere Men erforscht die unangenehmen Konsequenzen der Globalisierung und stellt sich der Frage: In welchem Verhältnis stehen die Geschichten illegaler Migranten zu den bunten Spektakeln der ersten Welt? Und welche Rolle spielen wir, als stolze Bürger dieser Welt dabei?

< >