Projekt

FOOD-DESIGN-2016, überarbeitet und angewandt Objekte von Kühne / Klein - FOOD DESIGN, essbare Strukturen in 3 Gängen
Beat Klein, 08 / 04 / 16 bis 04 / 06 / 16

Projektart

Installation - Kollaboration

Beteiligte

  • Hendrikje Kühne & Beat Klein sowie Ulrich Kraus & Team,

Informationen

Im Zagreus Projekt trifft die installative Arbeit FOOD DESIGN-2016 von Kühne/Klein auf die kulinarische Umsetzung von Ulrich Kraus, Koch, Künstler und Galerist.
Dreidimensionale Collagen aus Lebensmittelabbildungen präsentieren sich auf Wandregalen. Da balanciert ein Käslein auf einem Hinterschinken, der sich auf einen schimmelnden Gorgonzola stützt, aus dem Pfefferschoten wuchern. In diesen Modellen werden die einzelnen Bausteine nicht als Repräsentanten verschiedener Nahrungsmittel verwendet, sondern als Abbildungen in ihrer Eigenschaft als Farbe, Form und Bild eingesetzt.
Das Menü FOOD DESIGN essbare Strukturen in 3 Gängen geht von der Collagetechnik der Skulpturen aus, transformiert Nahrungsmittel in Mousse oder Pasten, verstärkt oder vermindert Farben und setzt gewachsene Strukturen als Ornament ein. Gibt es einen geheimen geschmacklichen Zusammenhang hinter den Kombinationen von Essbarem, oder ist jeder Bissen ein Kontrast zum Vorigen? 

Wie viel Kalorien hat eine Skulptur? Kann man sich je satt sehen? Macht Kunst dick?

< >