Projekt

Christoph Grab's RAW VISION
Christoph Grab,

Beteiligte

  • Christoph Grab, ts, as, ss, Komposition
  • Frank Möbus, git
  • Bernhard Bamert, tb
  • Thomas Lüscher , acc
  • Silvan Jeger, b
  • Maxime Paratte, dr

Informationen

Presse zu RAW VISION

Hans-Jürgen Schaal:
Da geht einer beherzt aufs Ganze. Christoph Grab zählt nicht nur zu den spannendsten und meistbeschäftigten Saxophonisten der Schweiz, sondern ist offenbar ein ausserordentlicher, ein visionärer Gestalter von Klangstrukturen. Seine Kompositionen auf seinem neuen Album "Code Talker" scheinen geradewegs einem Paralleluniversum der Jazzgeschichte entsprungen zu sein. (...) Grabs Band ist eine kompakt agierende, im Jazzgroove verwurzelte, klavierlose Combo. Sie ist zugleich auch ein fantastisches und farbenreiches Orchester, dessen Stimmen in polyphonem und polyrhythmischem Reichtum fesselnde Kontraste und Kombinationen bilden. Immer wieder finden sich wundersame Melodielinien originell umrahmt und eingefasst von ebenso wundersamen Nebenlinien. Gitarre (Frank Möbus), Posaune (Bernhard Bamert) und Akkordeon (Thomas Lüscher) liefern dabei ein exquisites, wechselvolles Klangbild - man staunt und staunt. Hat Christoph Grab etwa die Komplexität des Westcoast-Jazz neu erfunden? Oder entwickelt er sich zu einem europäischen Charles Mingus? Am Saxophon gräbt der Schweizer tief in der Jazzgeschichte, doch in seinen orchestralen Combostücken lässt er alle Konventionen hinter sich. Ein kleines Ereignis. (Hans-Jürgen Schaal, Fidelity März'16)

Jazzthing über "Code Talker"
"...düster, morbide, schonungslos offen, entblössend, kampfeslustig, paralysiert, hyperaktiv, melancholisch, manchmal auch euphorisch: ein Stück Musik wie ein Roman von Karl Ove Knausgard. Voller komplexer Rhythmen, energiegeladener Instrumentalbeiträge, spannender Soli und überraschender Wendungen." (Reinhard Köchl, Jazzthing 11/2015)

< >