Projekt

Parade
Fabian Chiquet, 2013-2014

Projektart

Musiktheater

Beteiligte

  • Jessica Huber, Choreographie
  • Blanka Radoczy, Bühnenbild
  • Claudia Irro, Kostüme
  • Jannik Giger, Lukas Huber, Komposition
  • Corinne Maier, Dramaturgie
  • Jonas Furrer, Jonas Althaus, Tanz
  • Victor Moser, Natalina Muggli, Oliver Goetschel, Spiel
  • Stefan Uiting, Sound Design
  • Tobi Moosmann, Licht Design
  • Projektleitung, Annette von Goumoens

Informationen

Mit Jean Cocteau, Erik Satie und Pablo Picasso inszenierte im Jahr 1917 die Crème de la Crème der klassischen Moderne eines der ersten interdisziplinären Theaterstücke mit dem Titel «Parade». Die Handlung über eine erfolglose, sich bis zur Erschöpfung verausgabende Gruppe von Jahrmarkt-Artisten war die Grundlage der skandalträchtigen Premiere am Théâtre du Châtelet in Paris für die Ballets Russe. Die Zusammenarbeit der drei grössten Charaktere der Kunst- und Musikgeschichte zeigt sich als dramatische, mit Hedonismus, Homoerotik, Grössenwahn, Ablehnung und Bewunderung aufgeladene «Behind The Scenes Story» – als Zickenkrieg der Hochkultur. Ein Ereignis, das in seiner Essenz an die alltäglichen Reality-Shows erinnert.
Fast 100 Jahre nach der Uraufführung entwickelte der Künstler und Musiker Fabian Chiquet mit seiner international erfolgreichen Basler Band The bianca Story eine zeitgenössische «Parade»-Inszenierung als multimediale Performance. Nach dem grossen Erfolg vor einem Jahr wird das Stück nun wiederaufgenommen.

«Trashig, selbstironisch, ausgefeilter Schauplatz für tausend Gadgets. Macht Spass!» (Tageswoche)

«Tanz, Spiel und Musik durchdringen sich wie selbstverständlich. Da macht eine junge Generation Theater, der keine Sparte fremd ist, die multifunktional, integrativ und gleichzeitig mehrschichtig arbeitet.» (Basellandschaftliche Zeitung)

< >