Projekt

Gymnasium und Institut Unterstrass
Alexander Strub, 2014

Projektart

Signaletik

Informationen

Wo Werte Schule machen: Am Institut und Gymnasium Unterstrass wird seit 1869 persönlich, lebendig und offen gelernt und gelehrt. Pikka greift die Ausrichtung des Campus mit einem modernen, eigenständigen Signaletik-Konzept für den Neubau des Instituts Unterstrass auf.

Ausgangslage
Das «Unterstrass» ist eine 145-jährige Privatschule mit Gymnasium sowie einem eigenständigen Institut, das in Zusammenarbeit mit der Pädagogischen Hochschule Zürich Studiengänge für die Kindergarten- und Primarstufe anbietet. Mit der Erstellung eines Neubaus für das Institut Unterstrass wurde der Campus 2014 erweitert und neuer Raum für innovatives Lehren und Lernen geschaffen. Praxisorientierte Wege und überschaubare Strukturen, Gemeinschaft und Selbstständigkeit, Tradition und Moderne – Charakter und die Identität des «Unterstrass» sollten auch über das Kennzeichnungssystem erlebbar gemacht werden.

Vorgehen
In Zusammenarbeit mit den verantwortlichen Architekten von Team4 Architekten entwickelte Pikka ein Signaletik-Konzept mit spielerischer Anmutung und viel Flexibilität, das auch auf die bereits bestehenden Gebäude und den Aussenraum übertragen wurde. Sich auf den Weg begeben und dabei begleitet werden – was für Gymnasium und Institut zentral ist, greift die Kennzeichnung auf. Schwarze, weisse und orange Pfeile in unterschiedlichen Grössen und Ausrichtungen reflektieren die visuelle Identität und weisen spielerisch die Richtung. Überraschende Intervention statt starre Konvention: Auf klassische Orientierungspunkte wurde bewusst verzichtet, Ausnahme sind Übersichtspläne bei den Eingängen zum Areal.

Resultate
Pikka erarbeitete ein flexibles Signaletik-Konzept, das den Weg weist, ohne einzuengen. Durch das gezielte Zusammenspiel mit der Architektur eröffnen sich immer wieder neue Perspektiven und überraschende Blickwinkel.

< >