Agenda

X_hover
Workshop
netzhdk
26.03.2020
ABGESAGT // Mundart übersetzen
ZHdK, Toni-Areal, 4.T48

Workshop mit Dominic Oppliger, Prix netzhdk Gewinner 2019

Mehr Pfeil_unten_s30
< >

Ist die Herausforderung des Übersetzens eines literarischen Textes noch grösser, wenn es sich bei der Ausgangssprache um Schweizer Mundart handelt? Ist dieses Vorhaben überhaupt möglich? Sinnvoll? Oder müsste der Mundarttext zwingend in eine andere Mundart übersetzt werden – und somit auch in einen anderen geografischen und kulturellen Kontext? Wie gelangen implizite Informationen einer gesprochenen Sprache, die oft in Zusammenhang mit der geografischen Verortung der erzählten Geschichte stehen, in den übersetzten Text? Ist ein Text in Mundart »beschränkter«, »begrenzter« und »weniger wert«, als ein Text in Hochsprache – oder vielleicht eben gerade nicht?

Neben einem grundlegenden Interesse an Übersetzen und Übersetzung, befasse ich mich seit geraumer Zeit vor allem auch hinsichtlich meinen eigenen Mundarttexten mit diesem Thema. Im Rahmen dieses Workshops möchte ich zusammen mit den Teilnehmenden den oben genannten Fragen spielerisch auf den Grund gehen.

Nach einem theoretischen Input zum Einstieg, sollen, mittels verschiedener experimenteller Anlagen (Übersetzungsketten, Kreisbewegungen), kurze Auszüge aus meinem Buch "acht schtumpfo züri empfernt" (Der gesunde Menschenversand, 2018) in andere Sprachen übersetzt werden. Anschliessend folgt ein Austausch über die gemachten Erfahrungen beim Apéro.

Der Workshop ist für alle Interessierten offen, egal ob ZHdK oder Welt da draussen. Mitbringen: alle Sprachen, die man halbwegs sprechen und schreiben kann.

Nach Bedarf zumindest teilweise auch in Englisch durchführbar und somit auch offen für Menschen, die keine Schweizer Mundart oder Deutsch sprechen.

26. März, 17-20 Uhr, ZHdK, Toni-Areal, 4.T48

Wir bitten um Anmeldung bis am 25.3.2020 per E-Mail an alumni@netzhdk.ch

_

Dominic Oppliger, 1983, ist Autor, Musiker, Alumnus des Master Transdisziplinarität und Gewinner des Prix netzhdk 2019. Er arbeitet an der ZHdK als Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Master Art Education in der Vertiefung Kulturpublizistik sowie im Master Transdisziplinarität.