Agenda

X_hover
Veranstaltung
ZHdK
16.02.2020
Orchesterkonzert: Leningrader
18.00 Uhr Konzert, Tonhalle Maag, Zahnradstrasse 22, Zürich

Zum ersten Mal kooperieren die Orchester der Zürcher Hochschule der Künste und des Conservatorio della Svizzera italiana. Der Dirigent Marc Kissóczy ist an beiden Institutionen tätig und wird die grossangelegte 7. Sinfonie von Schostakowisch dirigieren, deren Premiere 1942 im belagerten Leningrad stattfand.

Mehr Pfeil_unten_s30
< >

Zum ersten Mal kooperieren die Orchester der Zürcher Hochschule der Künste und des Conservatorio della Svizzera italiana. Der Dirigent Marc Kissóczy ist an beiden Institutionen tätig und wird die grossangelegte 7. Sinfonie von Schostakowisch dirigieren, deren Premiere 1942 im belagerten Leningrad stattfand. Sie wurde von allen sowjetischen Rundfunksendern übertragen und war auch von den deutschen Truppen zu hören. Der Komponist schrieb in seinen Memoiren: "Ich empfinde unstillbaren Schmerz um alle, die Hitler umgebracht hat. Aber nicht weniger Schmerz bereitet mir der Gedanke an die auf Stalins Befehl Ermordeten. Ich trauere um alle Gequälten, Gepeinigten, Erschossenen, Verhungerten. Es gab sie in unserem Lande schon zu Millionen, ehe der Krieg gegen Hitler begonnen hatte […] Ich habe nichts dagegen einzuwenden, dass man die Siebte die 'Leningrader' Symphonie nennt. Aber in ihr geht es nicht um die Blockade. Es geht um Leningrad, das Stalin zugrunde gerichtet hat. Hitler setzte nur den Schlusspunkt."