Orchesterkonzert: Ungarisch

17.11.2020

Tonhalle Maag, Zahnradstrasse 22, Zürich

Das Orchester der ZHdK würdigt mit seinem Konzert Werke von drei ungarischen Komponisten mit einem gemeinsamen Brennpunkt.
Das Orchester der ZHdK würdigt mit seinem Konzert Werke von drei ungarischen Komponisten mit einem gemeinsamen Brennpunkt: Ernst von Dohnányi und Béla Bartók studierten anfangs des 20. Jahrhunderts an der 1875 von Franz Liszt gegründeten Königlich-Ungarischen Musikakademie. Dohnányi, der Traditionalist, blieb in der Spätromanik verwurzelt, wie seine brillant orchestrierten Charakterstücke «Symphonische Minuten op. 36» zeigen. Bartóks Werke schöpfen ihre Inspiration aus der uralten ungarischen Volksmusik. Das «2. Klavierkonzert» von Bartók gilt als eines der schwierigsten Werke der Klavierliteratur und steht in der Tradition des Neoklassizismus. Liszts Werke zeugen von der lebenslangen Auseinandersetzung des Komponisten mit der Faust-Legende.
Geleitet wird das Orchesterkonzert vom ungarischen Dirigenten Zsolt Nagy.
https://www.zhdk.ch/veranstaltung/41124