ZHdK Art Talks

23.09.2020

Via Zoom

Lawrence Abu Hamdan
English below

DE

Der britisch-libanesische Künstler Lawrence Abu Hamdan (*1985) ist ein "Private Ear". Sein Interesse am Klang und dessen Überschneidung mit der Politik liegt in seinem Hintergrund als Tourneemusiker und Produzent von DIY-Musik begründet. Seine Klangforschungen wurden als Beweismittel vor dem britischen Asyl- und Einwanderungstribunal eingesetzt und dienten dazu die Interessen von Organisationen wie Amnesty International und Defence for Children International zusammen mit Forscherkollegen aus der Forensischen Architektur zu vertreten. Abu Hamdan schloss 2017 seine Promotion am Goldmsiths College (University of London) ab und ist derzeit Fellow am Gray Centre for Arts and Inquiry an der Universität von Chicago. Er hat seine Arbeiten auf der 58. Biennale Venedig, der 11. Gwanju-Biennale und der 13. und 14. Sharjah-Biennale ausgestellt, Witte De With, Rotterdam, Tate Modern Tanks, Chisenhale Gallery, Hammer Museum L.A., Portikus Frankfurt, The Showroom, London und Casco, Utrecht. Seine Werke sind Teil der Sammlungen des MoMA, Guggenheim, Van AbbeMuseum, Centre Pompidou und Tate Modern. Abu Hamdans Werk wurde 2019 mit dem Edvard Munch Art Award und 2016 mit dem Nam June Paik Award für neue Medien ausgezeichnet. 2017 gewann sein Film Rubber Coated Steel den Tiger-Kurzfilmpreis beim Rotterdam International Film Festival. Für den Turner Prize 2019 bildete Abu Hamdan zusammen mit den nominierten Künstlern Helen Cammock, Oscar Murillo und Tai Shani ein temporäres Kollektiv, um den Preis gemeinsam verliehen zu bekommen.

The Sonic Image
Allzu oft, insbesondere im Bereich der Beweisführung, wird der Ton als Bild behandelt, genauer gesagt als schlechtes Bild. In seinem Vortrag wird Abu Hamdan ausführen, was im umgekehrten Fall auf dem Spiel steht. Es geht darum, die klangliche Vorstellungskraft zu benutzen, um das Bild zu stören. Anstatt dass Töne gezwungen werden, sich in der Logik des Bildes zu verhalten, geht er der Frage nach, wie sich ein Bild wie ein Ton verhalten kann. Was steht politisch auf dem Spiel, wenn man Bilder macht und sieht, die durch ihren sensorischen und räumlichen Rahmen hindurch und darüber hinaus reichen.

18:00 h

Der Vortrag wird auf Englisch gehalten und moderiert von Dr. Gabrielle Schaad.
_

EN

Lawrence Abu Hamdan is a “Private Ear”. His interest with sound and its intersection with politics originate from his background as a touring musician and facilitator of DIY music. The artists audio investigations has been used as evidence at the UK Asylum and Immigration Tribunal and as advocacy for organisations such as Amnesty International and Defence for Children International together with fellow researchers from Forensic Architecture. Abu Hamdan completed his PhD in 2017 from Goldmsiths College University of London and is currently a fellow at the Gray Centre for Arts and Inquiry at the University of Chicago. Abu Hamdan has exhibited his work at the 58th Venice Biennale, the 11th Gwanju Biennale and the 13th and 14th Sharjah Biennial, Witte De With, Rotterdam, Tate Modern Tanks, Chisenhale Gallery, Hammer Museum L.A, Portikus Frankfurt, The Showroom, London and Casco, Utrecht. His works are part of collections at MoMA, Guggenheim, Van AbbeMuseum, Centre Pompidou and Tate Modern. Abu Hamdan’s work has been awarded the 2019 Edvard Munch Art Award, the 2016 Nam June Paik Award for new media and in 2017 his film Rubber Coated Steel won the Tiger short film award at the Rotterdam International Film festival. For the 2019 Turner Prize Abu Hamdan, together with nominated artists Helen Cammock, Oscar Murillo and Tai Shani, formed a temporary collective in order to be jointly granted the award.

The Sonic Image
All too often, especially in the realm of evidence, sound is treated as an image, to be more specific as a poor image. This talk asks rather than this what is at stake in the inverse? That is using the sonic imagination to trouble the image. Rather than sounds being forced to behave in the logic of the image, how can an image behave like a sound. What is politically at stake in making and seeing images that leak through and beyond their sensory and spatial frame.

18:00 h

The talk will be held in English and is moderated by Dr. Gabrielle Schaad.
www.lawrenceabuhamdan.com