Open Call Bibliothek Andreas Züst

21.07.2020 - 30.09.2020

Zweimal im Jahr schreibt die Bibliothek Andreas Züst drei Atelierstipendien aus – auch wieder in diesem Frühling.
An majestätischer Lage auf dem appenzellischen St. Anton gelegen, bietet das 2016 ins Leben gerufene Residency-Programm eine ideale Arbeitsatmosphäre aus einer Mischung von Inspiration, Rückzug und Austausch. Ab sofort werden Bewerbungen für einen Aufenthalt im November 2020 entgegengenommen. Ein besonderes Augenmerk ist dabei auf die angepassten Eingabefristen zu legen: Für ein Stipendium im kommenden November werden Bewerbungen bis zum 30. April 2020 entgegengenommen, für April 2021 bis zum 30. September 2020.

Die Ausschreibung richtet sich an in- und ausländische Kulturschaffende (Einzelpersonen oder Arbeitsteams von max. 4 Personen) aller Sparten (Bildende Kunst, Literatur, Neue Medien, Musik, Bühne, Design, Architektur, Film, Foto, bis hin zu angewandten Künsten und kunstnahen Wissenschaften). Das Stipendium ist jeweils für den ganzen Monat bestimmt. Als Unterkunft dient die Panoramaherberge Alpenhof, in der die Bibliothek seit 2010 beheimatet ist. Je nach Buchungslage kann es vor Ort belebter oder auch sehr ruhig sein. Der Aufenthalt ist selbstorganisiert.

Die Bibliothek Andreas Züst umfasst rund 10’400 Titel zu Themengebieten wie Wetter, Geologie, Glaziologie, Astronomie, Science-Fiction, Physik, Literatur, Fotografie, Kunst, Kitsch und Populärkultur. Gesucht werden Projekte, die sich mit der Bibliothek als Ganzes oder einem ihrer Teilgebiete auseinandersetzen. Im Zentrum steht dabei, wie die eigenen Schaffensschwerpunkte mit dem Kosmos der Bibliothek in Beziehung gebracht werden. Das Stipendium umfasst einen kostenlosen Aufenthalt, die Auslagen für die Anreise werden ebenfalls übernommen. Ein Zuschuss zum Lebensunterhalt in Höhe von 250 CHF/Woche kann beantragt werden.
Detaillierte Informationen zum Atelierstipendium und zum Bewerbungsverfahren